RettungsdienstRettungsdienst

Sie befinden sich hier:

  1. Aufgabenbereiche
  2. Rotkreuzgemeinschaft
  3. Rettungsdienst

Rettungsdienst

Ansprechpartner

Nicole Nolden, Paul Hink
Ines Brox, Katharina Loest
Rotkreuzleitung
E-Mail: RKL@drk-duelmen.de

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Dülmen e. V.
August-Schlüter-Str. 32
48249 Dülmen

Telefon: (0 25 94) 91 909-0
Telefax: (0 25 94) 91 909-99
E-Mail: info@drk-duelmen.de

Der Rettungsdienst ist rund um die Uhr zuständig für die Erstversorgung von Notfallpatienten und deren Transport in ein geeignetes Krankenhaus (Notfallrettung), sowie für den qualifizierten Transport von erkrankten oder verletzten Personen (Krankentransport). Der Rettungsdienst ist abzugrenzen vom ärztlichen Bereitschaftsdienst, der außerhalb der üblichen Sprechstundenzeiten die ambulante medizinische Versorgung übernimmt („Notfalldienstpraxis“), von „unqualifizierten“ Krankenfahrten („Taxi“, „Liegendmietwagen“), sowie vom Sanitätswachdienst, der für die Sicherstellung einer medizinischen Erstversorgung verletzter oder erkrankter Personen bei einer Veranstaltung zuständig ist.

In Nordrhein-Westfalen sind die Kreise und kreisfreien Städte Träger des Rettungsdienstes. Der Kreis Coesfeld hat den DRK-Kreisverband Coesfeld und die Stadt Dülmen mit der Durchführung des Rettungsdienstes beauftragt. Der Rettungsdienst wird im Regelfall durch hauptberufliche Mitarbeiter sichergestellt.

Da Notfälle jedoch meistens nicht vorhersehbar sind, kann es trotz noch so guter Planung hin und wieder vorkommen, dass ein Großteil der „regulären“ Fahrzeuge des Rettungsdienstes gleichzeitig im Einsatz ist. Um in solchen Fällen zusätzliche Fahrzeuge für eventuelle weitere Einsätze kurzfristig aktivieren zu können, wurde zwischen dem Kreis Coesfeld und dem Deutschen Roten Kreuz vereinbart, dass die Rettungsleitstelle Coesfeld im Bedarfsfall, zusätzlich zu den hauptamtlich besetzten Fahrzeugen, die Rettungswagen und Krankentransportwagen der DRK-Ortsvereine im Kreis Coesfeld alarmieren kann. Diese werden dann schnellstmöglich durch die Ehrenamtlichen der jeweiligen Rotkreuzgemeinschaft besetzt und stehen so vorübergehend zusätzlich zu den „regulären“ Fahrzeugen für Einsätze zur Verfügung. An dieser sogenannten „Rettungsdienst-Spitzenabdeckung“ beteiligt sich der DRK-Ortsverein Dülmen mit seinem Rettungswagen und dem bei uns stationierten Krankentransportwagen des Bundes.

Falls ein erhöhter Bedarf an Rettungsmitteln bereits im Voraus abgesehen werden kann (z. B. bei größeren Veranstaltungen, die evtl. auch sanitätsdienstlich betreut werden, oder zu besonderen Zeitpunkten, wie etwa an Silvester), werden diese zusätzlichen Fahrzeuge teilweise auch vorgeplant ehrenamtlich besetzt und stehen dann für Einsätze unmittelbar, ohne besondere Vorlaufzeit zur Verfügung.

Wie für unsere anderen Tätigkeitsfelder sind wir auch für die Rettungsdienst-Spitzenabdeckung immer auf der Suche nach weiteren Mitstreitern. Haben Sie vielleicht sogar schon eine rettungsdienstliche Ausbildung, wohnen in Dülmen oder der näheren Umgebung und möchten uns in Ihrer Freizeit ehrenamtlich unterstützen? Sprechen Sie uns gerne an!