Deutschen Roten Kreuz

Ortsverein Dülmen e.V.

Eingetragen von DRK Dülmen am 26.10.2018
Quelle: DZ vom 19.10.2018, Foto von Hr. Stief  Zwei Helferinnen unterstützen einen Vater bei der Betreuung seiner drei Kinder.

Quelle: DZ vom 19.10.2018, Foto von Hr. Stief
Zwei Helferinnen unterstützen einen Vater bei der Betreuung seiner drei Kinder.

Letzte Woche Mittwoch, 17.10.2018, wurde die Einsatzeinheit 2 des Kreises Coesfeld zu einer Evakuierung im Rahmen einer Bombenentschärfung alarmiert.Die Bombe lag an der Lehmkuhle, auf dem Baugrundstück der neuen Feuer- und Rettungswache.Um kurz nach 7:30 Uhr ging der Melder für unseren Ortsverein, alarmiert wurde die Sanitätsgruppe der Einsatzeinheit 2, welche wir stellen. Getroffen wurde sich am DRK- Heim.Nach dem Umziehen, einem Check der Fahrzeuge und einer kurzen Situationserklärung fuhren wir zur Feuer- und Rettungswache.Dort stieß dann auch der DRK Ortsverein Buldern dazu, welcher die Teileinheiten Führung, Betreuung und Technik für die Einsatzeinheit 2 bildet. Mit diesem Ortsverein ist unsere Einsatzeinheit komplett.Nach einer kurzen Besprechung zwischen unserem Gruppenführer und dem Zugführer ging es im geschlossenen Verband zur Kardinal- von- Galen- Hauptschule (KvG).Außerdem erhielten wir Unterstützung von verschiedenen Ortsvereinen aus dem gesamten Kreis Coesfeld, welche sich nach und nach an der KvG einfanden.Dort wurden die Mensa, zwei Klassenzimmer als speziell abgestimmte Rückzugsräume und die Küche zur Versorgung der Einsatzkräfte und betroffenen Anwohner vorbereitet.Mittags kamen die ersten Betroffenen zur KvG, erhielten Getränke und frische Würstchen mit Salat.Im Laufe des Nachmittags füllte sich die Mensa.Menschen, die schlecht zu Fuß waren oder nur liegend transportiert werden konnten, wurden durch die Fahrzeuge der verschiedenen Ortsvereine von ihrer Wohnung zur Unterkunft gebracht.Kinder, die sich auch eingefunden hatten, wurde von unseren Helfern mit verschiedenen Spielen von der langen Wartezeit abgelenkt.Trotz des regen Treibens war die Erleichterung bei den Betroffenen und allen Helfern groß, als um kurz nach 19:00 Uhr die Nachricht kam, dass die Bombe erfolgreich entschärft wurde.Nach und nach gingen die Betroffenen nach Hause, die durch uns evakuierten Anwohner wurde sicher wieder zurück gebracht.Die Räume wurden wieder abgerüstet und aufgeräumt.Für uns war der Einsatz, nach den Aufräumarbeiten und einer kurzen internen abschließenden Einsatzbesprechung um 21:00 Uhr zu Ende.Der Ortsverein Dülmen war in der Zeit von 7:00 Uhr bis 21:00 Uhr mit insgesamt 17 Helfern im Einsatz. Geleistet wurden so 193,5 ehrenamtliche Personenstunden.